Überspringen zu Hauptinhalt

Akkordeon Grenzenlos 2022: Ermäßigung Schüler/Studierende Musikpädagogisches Forum am Montag, 31.10.2022

7,50

Akkordeon Grenzenlos 2022: Musikpädagogisches Forum
Montag, 31.10.2022, 10:00 – 16:30 Uhr
Kursnummer: 22_23_Wo_4_Schü/Stud

Art.-Nr.: 22_23_Wo_4_Schü/Stud Schlüsselworte: , ,

Beschreibung

Akkordeon Grenzenlos: Musikpädagogisches Forum, Thema: Ensemblearbeit in der musikalischen Ausbildung – Freie Spielformen im Instrumentalunterricht
Montag, 31.10.2022, 10:00 – 16:30 Uhr
Hohner-Konservatorium Trossingen
Kosten: 7,50 €
Kursnummer: 22_23_Wo_4_Schü/Stud

Wie lassen sich freie Spielformen und Improvisation sinnvoll in den Instrumentalunterricht einbinden? Franziska Gohl wird verschiedene Herangehensweisen live zeigen und erläutern. Studierende des Hohner-Konservatoriums werden den Vortrag als Vorführensemble unterstützen.

10:00 – 11:15 Begrüßung und Impulsvortrag. Thema: Kommunikation und Kontakt – Ensemblespiel als Teil des musikalischen Lernprozesses (Volker Rausenberger) mit anschließender Diskussion
11:15 – 11:45 Pause
11:45 – 12:45 Freie Spielformen im Instrumentalunterricht (Franziska Gohl)
12:45 – 14:00 Pizzabreak
14:00 – 15:00 Impulsvortrag zum Mitmachen. Thema: Bodyperkussion (Franziska Gohl) mit anschließender Diskussion
15:00 – 15:30 Pause
15:30 – 16:30 Podiumsdiskussion (u.a. mit den DozentenInnen Franziska Gohl, Volker Rausenberger, Eric Dann) und Abschluss

Franziska Gohl war langjährige Lehrbeauftragte für Perkussion, Ensemblespiel, Improvisation und Vermittlung von Improvisation an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) und der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) in Basel FHNW. Die Multiinstrumentalistin lebt ihre Leidenschaft für das improvisierte Spiel und dessen Vermittlung nach wie vor aus, und bietet Musikschulen verschiedenste Weiterbildungsthemen an.
Hier gibt Franziska Gohl Einblick in ihre Arbeit
Mehr zu Franziska Gohl gibt es auf ihrer Homepage

Volker Rausenberger studierte Akkordeon am Hohner-Konservatorium in Trossingen bei Josef Bugala sowie am Konservatorium in Würzburg bei Prof. Stefan Hussong. Anschließend folgte ein Kontaktstudium bei Prof. Hugo Noth, sowie weitere Studien bei Prof. Joseph Macerollo in Toronto, in Musikwissenschaft bei Prof. Thomas Kabisch, sowie in Sprecherziehung bei Sabine Werner. Zudem besuchte er mehrere Jahre den Methodikunterricht an der Musikhochschule Trossingen bei Friedemann Gisinger und Prof. Hugo Noth.
Vom Beginn seines Studiums bis heute untersucht und hinterfragt er musikalische Lehr- und Lernmethoden. Im Allgemeinen und speziell für Akkordeon. Daraus resultiert eine seit über 25 Jahren andauernde Entwicklung eines Konzepts des Bewegungslernens für Akkordeon sowie eine intensive Beschäftigung mit den neurologischen, entwicklungspsychologischen und koordinativen Grundlagen des Musiklernens. Mithin liegt sein Hauptinteresse in einer reizvollen und erlebnisorientierten Darstellung des Akkordeons sowie der daraus folgenden Aufbereitung methodisch fundierter Lernwege.

An den Anfang scrollen